Übersicht über Ursachen von Rechenschwächen

Objektive Faktoren

Mathematik als Lernfach

  • mit hierarchischer Lernstruktur (wer A nicht versteht, versteht B nicht)
  • mit sozialpolitischer Bewertung

(Rechnen als Kulturtechnik; Mathematik als Hauptfach)

Schulische Mathematikdidaktik

  • ergebnis- statt verständnis- orientiertes Lernen (Üben, Merken, Pauken statt Begreifen)
  • amathematische Anleitungen

Schulsystem mit Auslesezweck

  • Lernen in Pensen und unter Zeitdruck (Fortschreiten im Lernstoff, auch wenn nicht alle alles verstanden haben)
  • Bewertung mit Zensuren (Lernen in Konkurrenz)

Subjektive Faktoren

Medizinische Faktoren

  • Erkrankungen; Risikoindikationen (z. B. Hörminderungen)
  • Störung kognitiver Grundfunktionen

Psychogene Faktoren

  • familiäre, soziale und schulische Erlebnisse, die das Lernen wegen erheblicher psychischer Belastungen des Kindes behindern können

Soziale Faktoren

  • sozio- ökonomische Verhältnisse mit Prägung der Lernbiografie
  • anregungsarmes Lernmilieu
  • fehlende Anleitung durch Eltern

Rechenschwäche

Spezifisch mathematisches, häufig isoliertes Wissensdefizit mit typischen Kompensationsstrategien (Zählen, Auswendiglernen, Raten) und Auffälligkeiten (ständiges Vergessen etc.)

Subjektive Algorithmen als Resultat von schulischen, familiären und sozialen Zwängen, in deren Folge eine psychische/psychosomatische Sekundärsymptomatik entsteht ("drohende seelische Behinderung"

Startseite Administration